Eine Wahl bezeichnet die Abstimmung über Personen (Kandidaten). Sie dient der politischen Willensbildung und Entscheidungsfindung. Demokratische Wahlen werden nach folgenden Grundsätzen durchgeführt:

  • Allgemein
    Die Wahl steht grundsätzlich allen Staatsbürgern zu, unabhängig von Rasse, Bildungsstand, Einkommen, Religion oder Geschlecht.
  • Frei
    Es darf keine Beeinflussung von dritter Seite bei den Wahlvorschlägen, bei der Wahlwerbung und der Ausübung des aktiven und passiven Wahlrechts stattfinden.
  • Gleich
    Alle Wähler verfügen über die gleiche Stimmenanzahl, deren „Gewichtung“ ebenfalls gleich ist.
  • Geheim
    Wähler können ihren Stimmzettel unbeeinflusst und unbeobachtet in einer Wahlkabine ausfüllen und in einem Umschlag in die Wahlurne werfen.

Das aktive Wahlrecht bedeutet, dass jeder ab einem bestimmten Alter (je nach Wahlart ab dem 16. oder 18. Lebensjahr) und wenn er (abhängig von der Wahlart) Deutscher bzw. EU-Bürger ist, wählen bzw. seine Stimme abgeben darf.

Das passive Wahlrecht beinhaltet die Berechtigung, sich als Kandidat aufstellen zu lassen.