Startseite > Stadtentwicklung

Informationen zur Ortsteilverbindungsstraße „Gronauquerung“

Verkehrsverbindung Ort-HeideDie Verkehrsverbindung zwischen der Ortslage Quickborns und Quickborn-Heide stellt sich derzeit suboptimal dar. Die Bahnstraße ist überlastet und weder der Ohlmöhlen-/Schmaalmoorweg, noch die Ulzburger Landstraße kommen aufgrund ihres Ausbauzustands als angemessene Verkehrsverbindung infrage. Die politischen Gremien der Stadt diskutieren über diese Problematik intensiv.

Die Stadtverwaltung hat in einem Diskussionspapier die Rahmenbedingungen für diese Straßenplanung zusammenfassend dargelegt und weitergehende Handlungsoptionen aufgezeigt:

Es wurde vorgeschlagen, eine Machbarkeitsstudie in Auftrag zu geben, um Erkenntnisse über einen möglichen Trassenverlauf und die bauliche Ausgestaltung im Bereich der ökologisch sensiblen Gronauniederung zu erlangen. Dabei sollte auch ermittelt werden, welche bautechnischen Besonderheiten (Ausgestaltung der Brückenkonstruktion, ggf. Lärm-/ Lichtschutz) notwendig sind. Diese Untersuchung ist für die Abschätzung der ökologischen Verträglichkeit der Planung unerlässlich. Zudem sind entsprechende Ermittlungen für die Kalkulation der zu erwartenden Projektkosten notwendig, die derzeit noch nicht verlässlich benannt werden können.

Die Ratsversammlung hat in ihrer öffentlichen Sitzung am 25.11.2013 die Verwaltung mit der Durchführung der Machbarkeitsstudie beauftragt. Hierbei sollen im Rahmen der Variantenuntersuchung auch die Möglichkeiten der Nutzung bestehender Straßentrassen aufgezeigt werden. Bei der Optimierung der Wegeverbindung soll ein besonderes Augenmerk auf die Optimierung des Pkw.- und Fahrradverkehrs gelegt werden. Ein zentrales Anliegen ist die Schulwegsicherung. Mit der Erarbeitung wurde das Ingenieurbüro SHP, Hannover mit den Landschaftsarchitekten TGP Trüper Gondesen Partner, Lübeck beauftragt. Die Machbarkeitsstudie wurde auf der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt am 13.11.2014 vorgestellt.