Startseite > Stadtentwicklung

Wohnprojekt für Jung und Alt

Anders wohnen in Quickborn -  Logo Quick Borns eG

Gemeinsam unter einem Dach am Amselweg 23

Das Spektrum möglicher Wohnprojekte ist sehr vielfältig, von Hausgemeinschaften über Siedlungsgemeinschaften bis zu Wohngruppen. Es kann sich sowohl um Eigentums- als auch Mietobjekte handeln.

Quick BornsAllen gemeinsam ist die Zielsetzung, ein Wohnen zu realisieren, das ein gemeinschaftliches, soziales Miteinander ermöglicht. Man plant und entwickelt das Projekt gemeinsam.

Das Konzept „Ein Wohnprojekt für Jung und Alt - anders Wohnen in Quickborn“ ist als gemeinschaftliches Wohnprojekt ausgelegt. Gegenseitige Hilfe der Bewohner im Alltag, Vorbeugung gegen Vereinsamung, sowie gemeinschaftliche Aktivitäten sind einige Ziele dieses Projektes. Angestrebt wird hierbei eine generationsübergreifende Gemeinschaft zu entwickeln.

Weitergehende Informationen zum gemeinschaftlichen Wohnprojekt und der gegründeten Wohngenossenschaft finden Sie unter www.quick-borns.de.


Hintergrund:

Im Jahr 2010 hat die Stadt Quickborn das Grundstück erworben, um insbesondere die vorhandenen stark frequentierten Wegeverbindungen und die im nördlichen Bereich des Plangebietes gelegenen Waldflächen dauerhaft sichern zu können.

Fast zeitgleich ergab es sich, dass ein zentral gelegenes Grundstück für die Realisierung eines generationsübergreifenden, gemeinschaftlichen Wohnprojektes benötigt wurde.

Im Zusammenhang mit der aktuellen Erarbeitung des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes-ISEK (Beschlussfassung Oktober 2010) und dem parallel hierzu erstellten Wohnungsmarktkonzept (Beschlussfassung Mai 2010) für die Stadt Quickborn hatte sich herausgestellt, dass bei vielen Bürger/innen Interesse an differenzierten, seniorengerechten und selbstbestimmten Wohnformen bestehen, die bisher in Quickborn nicht angeboten werden können.

Die Stadt Quickborn hat daher - auch unter dem Aspekt des demografischen Wandels - den Versuch unternommen, ein gemeinschaftliches Wohnprojekt in Quickborn zu initiieren (siehe Projektinitiierung). Aufgrund der großen Resonanz in der Bevölkerung unterstützt und begleitet die Stadt Quickborn seitdem diesen Prozess und die Projektentwicklung.

So haben die Mitglieder der Projektgruppe im Dezember 2010 eine eigene Genossenschaft „Quick Borns eG“ gegründet, die es sich zum Ziel gesetzt hat, ein Wohnprojekt für Jung und Alt in Quickborn umzusetzen. Es wird ein Zusammenleben mit Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlichen finanziellen Möglichkeiten angestrebt, wo man durch gute lebendige Nachbarschaften der Vereinsamung vorbeugen und sich mit den jeweiligen Fähigkeiten und Möglichkeiten in das selbstbestimmte Wohnprojekt einbringen kann. Ca. die Hälfte der insgesamt geplanten 27 Wohneinheiten soll im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung errichtet werden.

Durch die zentrale, innerstädtische Lage des Plangebietes, innerhalb gewachsener Wohnstrukturen mit guter Erreichbarkeit des ÖPNV und verschiedener Einkaufseinrichtungen ist das Plangebiet für die Realisierung eines derartigen, vorab beschriebenen Wohnprojektes sehr gut geeignet.

Somit entspricht dieses Konzept des gemeinschaftlichen Wohnprojektes den formulierten Zielsetzungen des ISEK, nämlich den neuen Anforderungen an die Stadtentwicklung, verursacht durch den demografischen Wandel und den sozioökonomischen Veränderungen, in stärkerem Maße Rechnung zu tragen. Dies gilt insbesondere für das Ziel gemeinschaftliches Zusammenleben zu fördern und ein differenziertes Wohnungsangebot für unterschiedliche Ziel- und Altersgruppen zu entwickeln.

Das Grundstück am Amselweg wurde mittlerweile von der Genossenschaft Quick Borns eG erworben und Anfang November 2012 konnte der Baubeginn erfolgen.

Für Anfang 2014 ist der Einzug geplant!

Eine kurze Fassung der Projektinhalte und Ansprechpartner finden Sie auch in dem aktuellen Projektflyer.