Alles Informationen zum Thema Hybrid-Sitzung


Hybrid-Sitzung

Sitzungen der politischen Gremien tagen in Hybrid-Sitzungen

Seit Inkrafttreten ihrer Hauptsatzungsänderung am 15.12.2020 können die Sitzungen der politischen Gremien der Stadt Quickborn im Falle von Naturkatastrophen, aus Gründen des Infektionsschutzes oder in vergleichbaren Notsituationen als sogenannte Hybrid-Sitzungen stattfinden.

Navigation:

zur Livestream-Seite
zur Anleitung für die Teilnahme an Hybrid-Sitzungen
zu den Zugangsdaten zur Online-Teilnahme
zur Datenschutzerklärung

Was ist eine Hybrid-Sitzung?

Als Hybrid-Sitzung wird eine Präsenzsitzung in einem öffentlich zugänglichen Sitzungsraum bezeichnet, an der Sitzungsteilnehmende und teilnahmeberechtigte Personen (bspw. Einwohnerinnen und Einwohner) sowohl vor Ort als auch per Videokonferenz mit Wechselkommunikation und zusätzlich durch Echtzeit-übertragung von Bild und Ton über das Internet (Livestream) teilnehmen können.

Eine Hybrid-Sitzung in Form einer Videokonferenz mit Anwesenden vor Ort in einem Sitzungsraum macht nur dann Sinn, wenn durch Berücksichtigung der gesetzlichen Maßgaben sowohl Beratungen als auch Beschlussfassungen ermöglicht werden.

Ziel der Hybrid-Sitzung ist die Minimierung der Anzahl der vor Ort anwesenden Teilnehmenden aus Gründen des Infektionsschutzes. Insbesondere soll besonders gefährdeten Personen die Teilnahme per Video ermöglicht werden, während die Öffentlichkeit durch eine Teilnahme vor Ort oder an der Videokonferenz gewährleistet wird. Der gewohnte Sitzungsablauf wird auch bei Sitzungen per Videokonferenz beibehalten.

Videositzungen sollen angesichts der maßgebenden Regelungen durch die Gemeindeordnung nur im Notfall zum Einsatz kommen.