Radverkehrskonzept für die Stadt Quickborn


Die Förderung des Fahrradfahrens stellt aktuell allerorten einen Schwerpunkt in der Verkehrsplanung dar. Mit der Stärkung des Radverkehrs werden gleich mehrere Ziele verfolgt:

  • Gesundheitsförderung
  • Verkehrsvermeidung von Fahrten mit Verbrennungsmotoren (Reduzierung von Lärm und Abgasbelastung)
  • Verkehrsentlastung auf den kommunalen Stadtstraßen
  • Verbesserung des Wohnumfeldes
  • Reduzierung des Flächenverbrauchs für Kfz-Stellplätze.
     

Die Möglichkeiten der Weiterentwicklung und Stärkung des Radverkehrs sollen auch in Quickborn analysiert und Handlungsoptionen aufgezeigt werden. Der Ausschuss für Stadtentwicklung hat hierzu die Stadtverwaltung mit der Entwicklung eines Quickborner Radverkehrs-Konzeptes beauftragt.

Es soll ein schlüssiges Radwege- und Rad-Infrastrukturnetz entwickelt werden, das langfristig zur Umsetzung kommen kann. Dabei sollen insbesondere bekannte Schwachstellen des Radwegesystems und bestehende Fahrrad-Routenvorschläge (zum Beispiel Verbindung zwischen Quickborn-Ort und Quickborn-Heide) auf ihre Realisierbarkeit hin konkretisiert dargestellt, überprüft und gegeneinander abgewogen werden.

Die Stadt wird ein Fachbüro mit der Aufgabe beauftragen, ein Realisierungs-Konzept zur Förderung des Alltags- und Freizeit-Radverkehrs, zur Verbesserung von Komfort und Sicherheit sowie der Umsetzung einer fahrradfreundlichen Infrastruktur zu erarbeiten. Im Rahmen dieses Prozesses werden auch die Bürger befragt, die sich mit ihren Erfahrungen, Vorschlägen und Kritiken an der bestehenden Fahrradstruktur und vor allem mit ihrer Kreativität einbringen können.

 
PM 032/2019
Quickborn, 14.02.2019