Bebauungsplan Nr. 110 „Vergnügungsstätten im zentralen Versorgungsbereich“


Vergnügungsstätten (B-Plan 110)

Für den westlichen Bereich des Zentralen Versorgungsbereiches – dazu gehört die Kieler Straße von der Kreuzung Bahnhofstraße / Pinneberger Straße bis zum REWE-Markt, tlw. die Schulstraße, die Bahnhofstraße westlich der Schulstraße, die Klöngasse und die Gerberstraße – wird das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 110 „Vergnügungsstätten im zentralen Versorgungsbereich“ durchgeführt, um die Ansiedlung von Vergnügungsstätten zu regeln.

Die Ansiedlung von Vergnügungsstätten im übrigen Bereich des zentralen Versorgungsbereiches entlang der Bahnhofstraße ist bereits durch den Bebauungsplan Nr. 77 ausgeschlossen.

Aufgrund von Bauanfragen wurde es erforderlich, die Ansiedlung von Spielhallen und Wettbüros und anderes auf das Glücksspiel ausgerichtetes Gewerbe zu regeln. Eine Häufung dieser Nutzung droht den lokalen Einzelhandel und Dienstleistungen wie auch die Gastronomie zu verdrängen und die Attraktivität der Geschäftslagen zu beeinträchtigen. Deshalb sollen zukünftig weitere Ansiedlungen ausgeschlossen werden.

Am 27.10.2020 fand hierzu eine öffentliche Informations- und Diskussionsveranstaltung (Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung) statt, bei der die Stadtverwaltung Quickborn über die Planung informierte und diese mit den Teilnehmern erörtert wurde.

In der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Quickborn am 03.06.2021 wird über den Entwurfs- und Auslegungsbeschluss beraten. Weiterführende Informationen sind der beigefügten Sitzungsvorlage zu entnehmen.