Startseite > Umwelt

Lärmschutz / Lärmaktionsplanung

Am 18. Juli 2002 trat die „Richtlinie 2002/49/EG des Europäischen Parlaments und des Rates der europäischen Union vom 25. Juni 2002 über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm“ in Kraft. Ziel dieser Richtlinie ist die Gewährleistung eines hohen Gesundheits- und Umweltschutzniveaus als Bestandteil der Gemeinschaftspolitik der Mitgliedsstaaten der europäischen Union. Hierzu zählt der Schutz der Bevölkerung vor Lärmimmissionen, welcher durchfolgende Maßnahmen zu gewährleisten ist:

  1. Die Belastung durch Umgebungslärm wird anhand von Lärmkarten nach gemeinsamen Bewertungsmethoden ermittelt;
  2. Es wird sichergestellt, dass die Öffentlichkeit über Umgebungslärm und seine Auswirkungen informiert wird;
  3. Die Mitgliedsstaaten erstellen Aktionspläne, die auf Basis von Lärmkarten erarbeitet wurden. Ziel ist es, den Umgebungslärm soweit erforderlich - und insbesondere in Fällen, in denen das Ausmaß der Belastung gesundheitsschädliche Auswirkungen haben kann - zu verhindern, zu mindern sowie die Umweltqualität in den Fällen zu erhalten, in denen sie zufriedenstellend ist.

Weiterhin soll die Richtlinie dazu dienen, bisherige Maßnahmen zur Minderung der wichtigsten Lärmquellen weiterzuentwickeln und zu ergänzen. Sie soll die Europäische Kommission über die Belastung durch Umgebungslärm in den Mitgliedsstaaten informieren.

Mit Änderung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) ging die Umgebungslärmrichtlinie in deutsches Recht über.

Die Stadt Quickborn ist gemäß §§ 47a - 47f BImSchG angehalten, Lärmminderungsplanung nach dieser Richtlinie zu betreiben bzw. die Bevölkerung durch die oben genannten Maßnahmen vor Lärmimmissionen zu schützen.

Ein erster Lärmaktionsplan wurde am 23.02.2009 verabschiedet (Lärmaktionsplanung der 1. Stufe). Eine erste, unter Mitwirkung der Öffentlichkeit und Beteiligung von Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange erarbeitete, evaluierte Fassung des Lärmaktionsplanes (Lärmaktionsplan der 2. Stufe) wurde am 30.01.2017 abschließend von der Ratsversammlung beschlossen.

Die Stadt Quickborn ist nun in der Pflicht den Lärmaktionsplan für das Gemeindegebiet zum 2. Mal zu überprüfen bzw. fortzuschreiben.

Die Öffentlichkeit wird wie in den vorigen Verfahren auch zu gegebener Zeit zur aktiven Mitwirkung bei der Lärmminderungsplanung aufgerufen. Alle an der Lärmaktionsplanung Interessierten können dann in einem festzulegenden Zeitraum den Entwurf des Planes einsehen sowie Stellungnahmen dazu schriftlich abgeben oder zur Niederschrift erklären.

Unter folgenden Links können sowohl die Lärmkarten der Stadt Quickborn als auch der Lärmaktionsplan der 2. Stufe zu Informationszwecken abgerufen werden:

Weiterführende Informationen zu diesem Thema finden Sie auf dem Landesportal Schleswig-Holstein.

Als Ansprechpartner steht Ihnen im Rathaus Herr Friedel gern zur Verfügung:

Herr Friedel
Fachbereich Stadtentwicklung
Telefon: 04106/ 611-262
Fax: 04106/ 611-400
E-Mail