Notbetreuung in Kitas, Betreuungsgruppen und Schulen ab 18. Mai


Notbetreuung in Kitas, Betreuungsgruppen und Schulen

Notbetreuung und zusätzliche Angebote für Vorschulkinder und Kinder mit heilpädagogischen oder Sprachförderbedarf ab 18. Mai 2020 in den Quickborner Kindertageseinrichtungen (Kitas)

Für den Anspruch auf Notbetreuung sind folgende Voraussetzungen des Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein zu erfüllen:

  • eine berufliche Tätigkeit eines Elternteiles im Bereich kritischer Infrastruktur oder
  • eine Berufstätigkeit von Alleinerziehenden, unabhängig von einer Tätigkeit im Bereich kritischer Infrastruktur und
  • in beiden Fällen ist keine Alternativ-Betreuung organisierbar. Die Eltern haben dies neben der Angabe ihres Berufes gegenüber der Einrichtung zu dokumentieren.

Die Bereiche der kritischen Infrastruktur ergeben sich aus § 19 der Landesverordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Schleswig-Holstein (SARS-CoV-2-Bekämpfungsverordnung - SARS-CoV-2-BekämpfVO) in ihrer jeweils geltenden Fassung.

Für die zusätzlichen Angebote sind allein die Möglichkeiten der Kindertageseinrichtungen zur Einhaltung der Kontaktbeschränkungen und hygienischen Vorgaben sowie die Gruppengrößenbegrenzungen maßgebend.

Ein Anspruch besteht insofern nicht.

Achtung: Es können keine Kinder ohne Voranmeldung in den Kitas betreut werden. 
Eltern, die eine Notbetreuung in der Kita Zauberbaum benötigen, wenden sich bitte telefonisch unter 0174 / 5 777 297 an Frau Wiebe. Alle anderen Kita-Eltern nehmen bitte Kontakt mit ihrer jeweiligen Einrichtung auf.

Notbetreuung an den Schulen

Es sind folgende Vorgaben des Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein für einen Notbetreuungsplatz zu beachten bzw. zu erfüllen:

In der Notbetreuung an den Schulen werden bis einschließlich zur 6. Jahrgangsstufe Kinder von berufstätigen Alleinerziehenden oder Kinder, bei denen ein Elternteil in einem Bereich arbeitet, der für die Aufrechterhaltung kritischer Infrastrukturen notwendig ist und dieses Elternteil keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren kann, aufgenommen. Die Bereiche der kritischen Infrastruktur ergeben sich aus § 19 der Landesverordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Schleswig-Holstein (SARS-CoV-2-Bekämpfungsverordnung - SARS-CoV-2-BekämpfVO) in ihrer jeweils geltenden Fassung.

Die Eltern haben dies durch die Angabe ihres Berufes gegenüber der Einrichtung zu dokumentieren.

Achtung: Es können keine Kinder ohne Voranmeldung bei den Schulleitungen betreut werden.
Für die Zeiten von 7:00 bis 8:00 oder 13:00 bis 17:00 Uhr an den Grundschulen wenden sich bitte telefonisch unter 0162 / 58 05 451 an Frau Schäfer.

 
Medieninformation der Stadt Quickborn, FB Bildung, Jugend, Kultur vom 18.05.2020