Startseite > Veröffentlichungen > Quickborn > Presseinformationen

„Starke Mütter“-Treff im Familienzentrum Quickborn erfolgreich etabliert

Ziel war es, ein verlässliches und dauerhaftes Angebot für Mütter in Quickborn und Umgebung zu schaffen.

„Es war ein Versuchsballon, der einen gelungenen Start hingelegt hat“, sagt Hannah Gleisner, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Quickborn, „dank der guten Vernetzung und der mutigen Mütter, die zu unseren ersten Treffen gekommen sind, um sich auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen, können wir das Angebot dauerhaft anbieten. Informationen über die weiteren Termine werden folgen.“

Ideengeberin und selbst betroffene Mutter Judith Huckfeldt freut sich, dass ihr Eindruck stimmte: „Viele Mütter sprechen nicht gern darüber, aber es ist wichtig sich Unterstützung zu suchen und ein Zeichen von großer Stärke! Erschöpfung, Müdigkeit, Depressionen betreffen viel mehr Mütter, als einige vielleicht denken. Nun haben wir in Quickborn ein Forum geschaffen, wo es okay ist, auch mal von den Schattenseiten des Mutterseins zu berichten und nicht alles perfekt hinzukriegen.“

Worum geht es bei den Treffen?

Viele Frauen sind davon betroffen. Nur wenige sprechen offen darüber.

Die Zeit nach der Geburt eines Kindes, die das Leben auf den Kopf stellt und die in unserer Vorstellung gefüllt ist von Glückseligkeit und Freude über den neuen Menschen in unserem Leben, ist etwas Besonderes.

Doch was ist, wenn ich als Mutter diese Freude nicht empfinden kann? Wenn da nur eine Leere ist und der Alltag zu einer Belastung wird?

Selbstzweifel und Hilflosigkeit können sich einstellen. Schlafmangel und Niedergeschlagenheit machen es schwer, sich mit dem neugeborenen Kind zu beschäftigen und in gewohnter Weise den Alltag, Haushalt, Besuche und Termine zu meistern.

Mirjam Bergfeld von der AWO Schwangerenberatung erklärt: „Viele Frauen sind davon betroffen und können darüber nicht sprechen. Für die Familie kann das eine große Belastung sein, aber es gibt Unterstützung!“

Weitere Informationen bei:
Hannah Gleisner, Gleichstellungsbeauftragte
Tel: 04106/ 611-274
Mail:

 
PM 162/2019
Quickborn, 10.09.2019