Luca-App kommt auch in Quickborn zum Einsatz


Bürgermeister Thomas Köppl will auch für das Quickborner Rathaus und die städtischen Einrichtungen mit Publikumsverkehr die Luca-App einführen. Die zuständigen Fachbereiche der Verwaltung sind aufgefordert, die entsprechenden Vorkehrungen zu treffen. Er bittet außerdem Gewerbe, Gastronomie, Einzelhandel sowie Bürgerinnen und Bürger diese App zu nutzen.

Kürzlich wurde berichtet, dass die Gesundheitsämter in Schleswig-Holstein die Luca-App zum Einsatz bringen. So wird die Smartphone-App im Land flächendeckend zur digitalen Kontaktverfolgung eingesetzt. Der Kreis Pinneberg ist auch dabei und verspricht sich von der Nutzung der Luca-App eine deutliche Verbesserung in der Kontaktverfolgung.

Mit der App können sich Gäste zum Beispiel in Restaurants, aber auch in anderen Einrichtungen per QR-Code einchecken und dem Gesundheitsamt ist es möglich, die Daten aus der App auszulesen und zu nutzen. Handschriftliche Listen und Gästekarten werden damit überflüssig.

Bürgerinnen und Bürger installieren die App über den Apple App-Store oder den Google Play Store kostenlos auf ihrem Smartphone und registrieren sich mit ihren persönlichen Daten. Bei einem Besuch im Restaurant muss man dann nur noch den dort ausgehängten QR-Code mit dem Handy einscannen und ist damit angemeldet. Die Betriebe selbst können sich direkt über die Webseite von Luca registrieren. Registrierung und Herunterladen der App sind jetzt schon möglich.

Wird jemand später positiv getestet, können seine Daten durch das Gesundheitsamt abgerufen und Kontaktpersonen umgehend informiert werden. Die Ermittlung der Kontaktpersonen geschieht automatisch. Dabei wird ausgewertet, wer sich zeitgleich mit der infizierten Person in einem Betrieb oder Restaurant über den QR-Code angemeldet hatte. Die ermittelten Personen erhalten eine Mitteilung über die App. Zukünftig wird dann auch die negativ erfolgte Schnelltestung mit der App nachgewiesen werden können. Das ist wichtig, wenn zum Beispiel für den Restauranbesuch der Nachweis eines Schnelltests vorgeschrieben ist.

Köppl: „Die Luca-App ist geeignet, das Gesundheitsamt zu entlasten und Betriebsinhaber von bürokratischen Aufwand bei der Kontaktnachverfolgung zu befreien. Das Mitmachen lohnt sich.“
 

Pressemitteilung vom 31.03.2021