Radverkehrskonzept


Die Stadt Quickborn hat sich die Förderung des Radverkehrs zum Ziel gesetzt. Das Radverkehrskonzept (Beschluss der Ratsversammlung vom 30.08.2021) zeigt hierfür Maßnahmevorschläge und -priorisierungen auf.

Erste Maßnahmen zum Radverkehrskonzept werden kurzfristig umgesetzt werden

Zu den ersten Maßnahmen gehört die Etablierung der Radverkehrsführung auch auf den Hauptstraßen Pinneberger Straße innerorts zwischen Kieler Straße und Ende Markstraße, Harksheider Weg innerorts von Kieler Straße bis zum östlichen Ortsausgang und die Ulzburger Landstraße nördlich Friedrichsgaber Straße bis Kampmoorstraße. Hintergrund sind die nicht mehr regelkonformen kombinierten Rad- und Fußwege, die aufgrund ihrer zu geringen Breite zu Konflikten zwischen dem Rad- und Fußverkehr führen und die Aufrechterhaltung einer Benutzungspflicht für Radfahrer verbietet. Gleichzeitig ist die zur Verfügung stehende Breite der Straßenzüge für die Schaffung von eigenständigen Radwegen zu gering, sodass hier notwendigerweise der Mischverkehr umgesetzt werden muss.

Regelmäßig auf die Fahrbahn aufgebrachte Fahrrad-Piktogramme werden dies für die Verkehrsteilnehmer dokumentieren. Unsichere Radfahrerinnen und Radfahrer sowie Kinder dürfen weiterhin die bestehenden Rad- und Fußwege nutzen. Es soll ein faires Miteinander gelebt werden.

Auch die Kampmoorstraße wird zwischen Ulzburger und Ricarda-Huch-Straße mit Fahrrad-Piktogrammen ausgestattet, da auch dort der Radverkehr auf der Fahrbahn geführt werden soll.

Zwei Hauptverbindungen werden Quickborn-Heide mit der Innenstadt verbinden

Die Schaffung einer eigenständigen Radspur auf der Brücke Ulzburger Landstraße über die A 7 wird noch dieses Jahr als Verkehrsversuch auf 2 Jahre umgesetzt. Sie entsteht durch die ampelgesteuerte Führung des Kraftfahrzeugverkehrs, der nur jeweils in einer Richtung die Brücke passieren darf. Dadurch entsteht eine mindestens 2,45 m breite Radfahrbahn, die als Zwei-Richtungs-Radweg fungiert und an die vorhandene, ebenfalls als Zwei-Richtungs-Radweg ausgebaute Trasse südlich der Brücke anknüpft. Auf der nördlichen Seite wird der Radweg bis zur Friedrichsgaber Straße im Mischverkehr geführt.

 Alle Informationen zur Brücke Ulzburger Landstraße


Skizze Radweg Pascalstraße Feldbehnstraße Lufbild

Im nächsten Jahr wird mit der Fortführung der Pascalstraße durch das neu zu erschließende Gewerbegebiet die Radverkehrsanlage fortgesetzt und die Sanierung des südlichen Abschnittes des Ohlmöhlenweges mit Anschluss an die Feldbehnstraße und Ausweisung des Ohlmöhlenweges im Nord-Süd-Verlauf als Fahrradstraße ein Lückenschluss in der Radwegeverbindung von der Quickborner Heide in die Innenstadt geschaffen.


Erste Querungs-Inseln auf der Kieler Straße

Um im zentralen Abschnitt der Kieler Straße zwischen dem Knotenpunkt Pinneberger Straße / Bahnhofstraße und dem Rewe-Markt für Fuß- und Radfahrer das Queren der Kieler zu erleichtern, sollen zwei provisorische aber regelkonforme Querungs-Inseln gesetzt werden. Insbesondere auf Höhe der Gerberstraße soll die Wegebeziehung zwischen Innenstadt und Kieler Straße verbessert werden, eine zweite Insel soll nördlich des Harksheider Weges die beiden Straßenseiten mit einander verknüpfen.

Auch auf Höhe Wiesengrund ist eine Querungs-Insel geplant, die die Quartiere Marienhöhe und Süderstraße miteinander verbinden.

Prüfung eines Pop-up-Radweges auf der Kieler Straße

Für die Kieler Straße ist auf der Ostseite die Einrichtung eines Radschutzstreifens auf der Fahrbahn als „Pop-up-Radweg/Protected Bike Lane“ in der Prüfung. Als Erprobungsabschnitt ist dabei der Bereich südlich der Innenstadt bis zur Güttloh angedacht. Damit könnte ohne aufwändigen Umbau der Straße ein erster Schritt zu einem durchgängig beidseitigen Radweg an der Kieler Straße geschaffen werden.