Städtebauliche Studie Kieler Straße


Kieler Straße

Perspektive Kieler Straße


Die Kieler Straße (B4) bildet in der Ortsdurchfahrt Quickborns einen Teil der historischen Chaussee Altona-Kiel, die im Jahre 1834 eröffnet wurde und die erste Fernstraßenverbindung Schleswig-Holsteins darstellte. Aufgrund ihrer herausragenden verkehrlichen Bedeutung bildete die Kieler Straße eine zentrale Entwicklungsachse der frühen Siedlungsentwicklung Quickborns.

Noch bis heute hat die Kieler Straße diese Verkehrsfunktion als Ortsdurchfahrt der B4, gleichzeitig hat die Kieler Straße im Bereich der Innenstadt eine wichtige Funktion als Teil des Geschäfts- und Versorgungszentrums Quickborns.

In Bezug auf die Straßenraumgestaltung (überdimensionierte Fahrbahn, schmale Fußwege, einseitig geführter Radweg) besteht städtebaulicher Handlungsbedarf. Die Aufenthaltsqualität im Straßenraum sollte verbessert werden, zudem besteht die Notwendigkeit der funktionalen Anpassung des Verkehrsraums. Dies hat auch die Untersuchung im Zusammenhang mit der Erarbeitung des Einzelhandelskonzepts für diesen Teil des zentralen Versorgungsbereichs ergeben.

Die Stadt Quickborn hat bei einem Büro für Stadtplanung eine städtebauliche Studie in Auftrag gegeben, bei der Vorschläge für die Aufwertung des Bereichs herausgearbeitet werden sollen.


Videobotschaft

Thema: "Neue Perspektive für die Kieler Straße"


Der Planungsprozess startete im Mai 2019 mit einer Bestandsaufnahme des Straßenraumes Kieler Straße in der gesamten Ortsdurchfahrt aus städtebaulicher und verkehrstechnischer Sicht. In die Bewertung der Ist-Situation sind Konflikte im Straßenverkehr genauso eingeflossen wie die städtebauliche Qualität der Straßenrand-Bebauung. Der zentrale Versorgungsbereich Kieler Straße im Abschnitt zwischen den Kreuzungsbereichen Ellerauer Straße / Marktstraße und Harksheider Weg stand besonders im Fokus der Untersuchung.

Über die Konzeptstudie, die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung und erste Handlungsempfehlungen können Sie sich in der Präsentation erkundigen.