Städtebauliche Studie Kieler Straße


Perspektive Kieler Straße

Mit dem Abschlussbericht der Planungsbüros BPW Stadtplanung aus Bremen und Gertz Gutsche Rümenapp aus Hamburg liegt ein städtebauliches und verkehrsplanerisches Rahmenkonzept mit Gestaltungs- und Umbau- Maßnahmen für die Ortsdurchfahrt Kieler Straße vor, der vom Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt (Sitzung am 04.03.2021) als Grundlage für einen Rahmenplan zur Umgestaltung der Kieler Straße beschlossen wurde.

Die Einzelmaßnahmen sollen in Themenblöcken aufgeteilt weiter politisch beraten werden. Das Themenfeld Verkehr wurde auf der Sitzung des ASU am 18.04.2021 diskutiert. Die Auflistung der Maßnahmen können Sie in der Vorlage VO/2021/Q/139 mit Anlagen nachlesen.

Das Ensemble ist in Bezug auf seine Städtebauliche Struktur stadtbildprägend und in dieser Struktur erhaltenswürdig. Im nördlichen und südlichen Abschnitt ist die historische Bebauung weniger stark vertreten als im Zentrumsbereich. Hier ist ein deutlich höherer Anteil an historischer Bebauung vorhanden und der städtebaulich-optische Gesamteindruck des Abschnitts ist durch die historische Bebauungsstruktur trotz vereinzelter deutlicher Überformungen (Tankstelle, Reifenhandel) noch klar erkennbar erhalten geblieben.

Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt hat am 11.11.2021 entschieden, dass die historischen Gebäude in ihrer Form erhalten bleiben sollen (Vorlage VO/2021/Q/245). Hierfür werden die Vorbereitungen für die Durchführung eines Bebauungsplanverfahrens getroffen und es erfolgt die Prüfung eines Sanierungsgebietes.

Am 27.10.2022 wurde dem Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt die Ergebnisse der Studie „ Stadtbild Kieler Straße“ vorgestellt. Für die Studie des Stadtbildes Kieler Straße wurde das Büro Andreas Schneider Architekten beauftragt. Der Architekt empfiehlt, die Qualität des Stadtbildes zu bewahren, indem die Schönheit der Häuser in den Vordergrund gestellt und die Werbung durch einen Schriftzug des Ladengeschäftes untergeordnet wird. Bei den Rückbau vom baulichen Veränderungen in der historischen Bausubstanz empfiehlt der Architekt, die ursprüngliche Symmetrie wiederherzustellen, indem die Fenster im Ober- und Erdgeschoss ein Raster bilden. Bei Neubauten empfiehlt es sich, die typischen Gestaltungselementen wieder aufzugreifen.


Mitschnitt des Livestreams vom 12.11.2020 der Präsentation der Ergebnisse der Städtebaulichen Studie zur Kieler Straße.

 

 



Webseiten-ID: 10962